Die Autolobby

Joachim Radkau, Historiker

„Die grosse Machtstellung der Automobilindustrie ist sicher das grösste Umweltproblem in Deutschland. Und wer sich mit der Autolobby anlegt, bekommt es mit den Gewerkschaften zu tun. Selbst die Grünen haben einen frontalen Zusammenstoss mit dieser Branche bisher vermieden.“  24.11.2019, www.nzz.ch/international/historiker-radkau-zu-klimawandel-und-fridays-for-future-ld.1515838

Der bayrische Ministerpräsident Söder sieht die Automobilindustrie von Feinden umzingelt

 Augsburger Allgemeine, 02.02.2019

Herr Söder, Sie haben für kommenden Montag zur Auftaktveranstaltung für das „Zukunftsforum Automobil“ eingeladen. Was muss man sich darunter vorstellen?

Söder: Wir brauchen einen Neustart für die Zukunftsidee des Automobils. Die Diskussion der vergangenen Jahre kann sich Deutschland auf Dauer nicht mehr leisten. Denn wir sägen uns den Ast ab, auf dem wir industriepolitisch sitzen – nämlich die Automobilindustrie und deren Zulieferbetriebe.  … Welches andere Land auf der Welt würde seine eigene Kernindustrie so schlecht reden, wie wir es tun?

Aber die Autoindustrie hat ja auch schwere Fehler begangen – Innovationen wie das E-Auto verschlafen, Kunden in der Diesel-Affäre betrogen…

Söder: Diese Debatten kann man sachlich führen. Aber so ideologisch, wie wir es im Moment tun, untergraben wir das Vertrauen zwischen den Autoherstellern und ihren Kunden – und lähmen auch den Austausch zwischen Wirtschaft und Politik. Das Auto ist nicht unser Feind! Derzeit geht es um Vorwürfe und Verschwörungstheorien. So wollen Ideologen partout Verbote erlassen, während manche Lobbyisten jede Diskussion verhindern wollen. Den Konflikt müssen wir endlich auflösen. Wir glauben, dass wir mit unserem Autoforum verschiedene Handlungsfelder definieren können, um das Auto der Zukunft zu schaffen. Neben der aktuellen Debatte um Grenz- und Messwerte geht es doch vor allem um die Frage, wie das Auto der Zukunft aussieht. Und zwar weltweit, auf den globalen Märkten. …

Quelle: Auszug aus: Ein Kämpfer für das Auto. Markus Söder: „Das Auto ist nicht unser Feind“, Augsburger Allgemeine, 02.02.2019. Von Gregor Peter Schmitz und Stefan Lange. https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Markus-Soeder-Das-Auto-ist-nicht-unser-Feind-id53355781.html

VDA. Starke Sprüche

„Die Automobilindustrie leistet einen wichtigen Beitrag für Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Wir im VDA einen die Kräfte der Automobilindustrie und verleihen ihr eine starke Stimme, damit wir gemeinsam die Mobilitätsanforderungen von morgen meistern.“
„Dieser Anspruch verpflichtet unsere Industrie zu einem besonderen Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern, Kunden und Partnern in aller Welt, gegenüber der Umwelt und zukünftigen Generationen.“
„Wir im Verband teilen dieses Bewusstsein um die gesellschaftliche Verantwortung. Wir machen sie zur Grundlage unseres Handelns bei der Formulierung gemeinsamer Positionen, beim Diskurs mit Politik und Gesellschaft. Die deutsche Automobilindustrie baut die effizientesten und sichersten Fahrzeuge der Welt.“
https://www.vda.de/de/verband/ueber-den-verband.html [abgerufen 22.8.2019)

Ehemaliger VDA-Präsident : Wissmann attackiert „grün lackierte Autofeinde“

 „Gegen Öko-Fanatiker müssen wir uns wehren“, sagt der Präsident des Verbands der Automobilindustrie. In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung spricht er auch über die Sünden der Autoindustrie – und die Reaktion der Kanzlerin.
Wenige Tage vor Eröffnung der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt nimmt sich Matthias Wissmann die „Gilde der Autofeinde“ zur Brust. „Manche davon sind nur grün lackiert, in Wirklichkeit steckt häufig ein knallharter Lobbyismus dahinter“, sagt der Präsident des Verbands der Automobilindustrie in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. …” Von Georg Meck. Aktualisiert am 09.09.2017-17:10.
Seit 01.03.2018 ist Bernhard Mattes der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie. Zum Jahresende 2019 legt Mattes sein Amt nieder. https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/auto-lobbyist-matthias-wissmann-attackiert-autofeinde-15191000.html

Andererseits gibt es böse Stimmen, die behaupten, der VDA sei selbst ein skrupelloser Lobby-Verein. Tatsache ist, dass der VDA regelmäßigen persönlichen Kontakt mit Entscheidungsträgern pflegt, durch Zusammenkünfte, die sowohl formeller Art (Gesprächsrunden, Besuche in Firmen oder an Messeständen und Konferenzen etc.), wie auch eher informeller Art, sind (Essenstermine etc.).

Deutschland zeigt sich überrascht von der kriminellen Energie seiner Autoindustrie – Ein Kommentar

… „Seitdem ist Einiges passiert, vor allem der sogenannte Abgasskandal und die neuen Enthüllungen über die „schockierenden“ Kartellabsprachen der deutschen Autobauer (über die die EU allerdings auch schon lange Bescheid wusste). Erschreckend! Unfassbar! Wer hätte vermuten können, dass Autos, deren Motorleistung, Gewicht und Größe im Durchschnitt ständig zunehmen, auch mehr Treibstoff verbrauchen und Abgase ausstoßen, allen technologischen Fortschritten zum Trotz? Wer hätte ahnen können, dass in unseren pseudo-ökologischen Zeiten die Autohersteller diese Tatsache zu kaschieren suchen, indem sie tricksen, täuschen und lügen, wo es nur geht?“ (Ein Kommentar von Marcus Hammerschmitt, 02. August 2017 ). https://www.heise.de/tp/features/Automobile-Revolutionen-und-ihre-Nebenwirkungen-3790557.html?seite=all


„Und weil die Auto-Branche grade
Vergibt die meisten Inserate,
Weil Massenmedien durch das Land
Gehn an der Autolobby Hand,
Und jeder Schreiber, Quassler Geld
Für Auto-Lobgesang erhält,
Macht jede Zeitung, jeder Sender
Durch ganz Europa, alle Länder
Den Slogan von der `freien Fahrt´
Geflissentlich zur Redens-Art.“

Biederwacker, Freimund: Vom folgenschweren Autowahn, Siegen 2018