Verdiente Autokritiker

Wolf, Winfried Maria

(* 4. März 1949 in Horb am Neckar) ist ein ehemaliger deutscher Politiker, Verkehrsexperte, Autor und Chefredakteur von Lunapark21. Abitur in Ravensburg, Studium Freiburg und und FU Berlin Politikwissenschaften. 1986 promovierte er zum Dr. phil. 1997 trat er der PDS auch als Parteimitglied bei. Bis 2002 war er Mitglied des Deutschen Bundestages, dort unter anderem auch verkehrspolitischer Sprecher der PDS-Fraktion. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac sowie der Bildungsgemeinschaft SALZ. Autor für die Tageszeitung junge Welt, für die Monatszeitung SoZ und hat mehrere Bücher, hauptsächlich zu Verkehrspolitik, veröffentlicht. (Quelle: Wikipedia)

Gietinger, Klaus

(* 28. Februar 1955 in Lindenberg im Allgäu) Buchautor, Drehbuchautor, Filmregisseur und Sozialwissenschaftler. Studium an der Georg-August-Universität Göttingen mit dem Abschluss Diplom-Sozialwirt. 1984 entstand zusammen mit Leo Hiemer sein bekanntester Film ‚Daheim sterben die Leut’. Gietinger hat als Eisenbahnfan seit langem kein Auto mehr und nimmt seine Termine meist per Bahn wahr. Das Autohasserbuch führte zu diversen Auftritten in Talkshows. Gietinger schrieb auch in den Tageszeitungen Der Westallgäuer, Frankfurter Rundschau, junge Welt, Neues Deutschland, sowie für Lunapark 21, Welt am Sonntag und Die Zeit. (Quelle: Wikipedia)

Resch, Jürgen

(* 1960 in Plochingen), seit 1988 Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Er wurde im württembergischen Plochingen geboren, studierte von 1983 bis 1986 an der Universität Konstanz Verwaltungswissenschaft, blieb jedoch ohne (Berufs-)Abschluss. Aufbau der Kampagnenabteilung des BUND und parallel dazu eine Tätigkeit als persönlicher Referent des Bundesvorsitzenden Gerhard Thielcke. Bekannt wurde Resch einer breiteren Öffentlichkeit im Zuge des Diesel-Abgasskandal, zu dessen Aufdeckung die Umwelthilfe beitrug. Die DUH führte auf juristischem Weg eine Reihe verwaltungsgerichtlicher Entscheidungen herbei, die zur Einhaltung der geltenden Richtwerte beitrugen. Zur Umsetzung waren einige Kommunen zur Ausrufung von Fahrverboten gezwungen. (Quelle: Wikipedia)

Rammler, Stephan

(* 1968) ist ein deutscher Mobilitäts- und Zukunftsforscher.  Gründungsdirektor des Instituts für Transportation Design (ITD) und Professor für Transportation Design & Social Sciences an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Er arbeitet in der Mobilitäts- und Zukunftsforschung, forscht zu Verkehrs-, Energie- und Innovationspolitik, Fragen kultureller Transformation und zukunftsfähiger Umwelt- und Gesellschaftspolitik. (Quelle: Wikipedia)

Knierim, Bernhard

(* 1978) Biophysiker und Politikwissenschaftler. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Deutschen Bundestag und setzt sich für einen grundlegenden Wandel der Verkehrspolitik ein. Mit „Ohne Auto leben“ hat er ein Handbuch für ein Leben ohne eigenen Wagen geschrieben.  (Quelle: https://www.spiegel.de/auto/aktuell/leben-ohne-pkw-interview-mit-dem-buchautoren-bernhard-knierim-a-1204912.html) . Er setzt sich in den Netzwerken „Bahn für Alle“ und „Back on Track“ für eine Ausweitung der öffentlichen Elektromobilität ein und hat die Bücher „Essen im Tank – warum Biosprit und Elektroantrieb den Klimawandel nicht aufhalten“ und „Ohne Auto leben“ (beide Promedia-Verlag) veröffentlicht. (Quelle https://www.lunapark21.net/funktionierende-elektromobilitaet-ohne-lobby/#more-4860)