Aussagen

„Es gibt kein Menschenrecht auf Autofahren.“

“Ich will kein Geld, ich will kein Auto, ich will einfach nur eine funktionierende Buslinie, verdammt.” Kelly Wilton, Detroit, Michigan, Fabrikarbeiterin

“Das Auto ist Glaubenssache, eine Religion. Welcher Fundamentalist wird nicht wütend, wenn man seine Religion  in Frage stellt.”

„Die Menschheit ist dabei mit dem Auto ihr eigenes Grab zu schaufeln.“

Aber das Verkehrsmittel trennt die Menschen auch physisch. Die Eisenbahn wurde durch Autos abgelöst. … Die Menschen reisen streng voneinander isoliert auf Gummireifen. (Adorno / Horkheimer. Dialektik der Aufklärung, 1944, S. 218)

Gary Scott, Ontario